Email Telefon Facebook Instagram Twitter Erste Seite Vorherige Seite Nächste Seite Letzte Seite Download Suche Youtube Xing Datum Zeit Ort Login LinkedIn Person Logout WhatsApp

Hallo, ich heiße Sven Ehlen

und arbeite seit 2015 als Abteilungsleiter im Wareneingang /Warenausgang bei QTRADO Logistics. Nach meinem Abitur 2009 und einem Studium am Logistik Campus der TU Dortmund, absolviere ich aktuell ein berufsbegleitendes Studium an der FOM in Essen mit Fachrichtung Logistik Controlling. Seit Sommer 2018 bin ich Controlling Ökonom und seit Sommer 2019 Controlling Betriebswirt.

Zu meinen täglichen Aufgaben gehören das Steuern, Optimieren und Überwachen der Prozesse rund um den Warenein- und ausgang. Mein Ziel ist es, alle Prozesse entlang der logistischen Wertschöpfungskette so umzusetzen, dass alle am Logistikprozess beteiligten Personen effizient und just-in-time produzieren können.

Für den Bereich Wareneingang habe ich in diesem Jahr eine Projekt-Abschlussarbeit über die Tracking Technology geschrieben, bei der es u.a. darum ging, den Wareneingangsprozess via RFID-Technologie zu evaluieren und Optimierungspotenziale darzustellen.

Ich bin ständig darauf bedacht, die Prozesse so zu optimieren, dass sich als Resultat sinkende Kosten für alle Seiten ergeben. Bei der Warenkontrolle lege ich höchste Priorität auf Qualität und zügiger Verarbeitung. Die Ware der Kunden wird wie Eigentum behandelt.

Besondere Anforderungen beim Warenein- und ausgang sind in der Eventlogistik, der Industrielogistik und bei Gefahrgut zu berücksichtigen. Das spezielle bei der Eventlogistik sind z.B. Paletten, die drei Tonnen wiegen können. Dafür sind spezielle Stapler und zwei Mitarbeiter notwendig. Bei Waren, die unter Gefahrgut laufen, ist besonders die Kontrolle der Chargen ein besonderes Merkmal.

Bei Industriekunden kommt es häufig zu Containerent- und beladungen. Beim Entladen werden die Waren auf EU-Paletten umgeladen und beim Beladen sind besondere Regeln und Gesetzte hinsichtlich der Ladungssicherung einzuhalten. Speziell hierfür habe ich 2018 die Ladungssicherungsschulung DIN VDI 2700a absolviert.

Schon heute stagniert bzw. entwickelt sich das EBIT (Abkürzung aus englisch earnings before interest and taxes, deutsch „Gewinn vor Zinsen und Steuern“) der TOP 1000 Unternehmen über alle Bundesländer verteilt, im Vergleich zu Westeuropa, ins Negative.

Ich denke, dass insgesamt die B2B-Entwicklung langsamer gelaufen ist als die B2C-Entwicklung vor 20 Jahren.

Trotzdem werden in Zukunft immer mehr Menschen und Waren transportiert werden, was z.B. immer größere Flughäfen und Mega-Frachtschiffe hervorrufen wird, auch wenngleich allein durch zusätzliche Kapazitäten die steigenden Nachfragen nicht zu bewerkstelligen sein dürften.

Im Zeitalter der Digitalisierung ist es daher von immer größerer Bedeutung, dass im Sinne von "Silicon Economy", generierte Daten mit der Nutzung der Daten in Verbindung gebracht und gehandelt werden müssen.

Die Lösung wird meiner Meinung nach in der besseren Auslastung und Vernetzung von Unternehmen liegen, welche kontrolliert und gesteuert werden müssen. Mit der Generierung und Auswertung von richtigen Daten können Engpässe vorhergesagt, Prozesse beschleunigt und Kapazitäten geplant werden.

 

Analoge Prozesse werden durch künstliche Intelligenzen überholt, die sich immer agiler und schneller entwickeln.

Mein Motto: „Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“  Henry Ford

Sven Ehlen

Tel.: 02151 - 529 136

E-Mail: sven.ehlen@remove-this.qtrado-logistics.de