Email Telefon Facebook Instagram Twitter Erste Seite Vorherige Seite Nächste Seite Letzte Seite Download Suche Youtube Xing Datum Zeit Ort Login LinkedIn Person Logout WhatsApp

Direktfahrt Definition & Erklärung - QTRADO Logistik-Wiki

Was ist eine Direktfahrt?

Auch Sonderfahrt, Express-, Eil- oder Kurierlieferung genannt. Aber was genau macht eine Direktfahrt aus?

Gelangt eine Lieferung auf dem direkten Weg von seinem Absender zu seinem Empfänger, spricht man von einer Direktfahrt. Das bedeutet die Ware wird nicht auf ein anderes Fahrzeug umgeladen bzw. umgeschlagen.

 

Wann macht eine Direktfahrt Sinn?

Es gibt einige Vorteile, die für eine Direktfahrt sprechen:

  1. geringere Beschädigungen: Bei einer Direktfahrt durchläuft die Fracht weniger Schnittstellen als bei anderen Fahrten. Die Fracht passiert weniger Mitarbeiter bzw. Maschinen, dadurch verringert sich das Risiko eines Schadens. Darum eignen sich Direktfahrten besonders für fragile oder schadensanfällige Sendungen.
  2. Lieferflexibilität: Die Zustellung von Sammelgut ist regulär nur zu den offiziellen Arbeitszeiten, also von 7 bis 18 Uhr, möglich. Direktfahrten haben zudem den Vorteil, zusätzlich außerhalb der Systemverkehre (z.B. spät abends oder früh morgens) anliefern zu können.
  3. Zeitersparnis: durch den Wegfall von Umschlägen und Umwegen wird keine Zeit vergeudet.
  4. Komplett- oder Teilverluste reduzieren sich: Egal wohin die Lieferung versendet wird, durch Umschläge bei vereinzelten Fahrten kann die Lieferungen unter anderem mehrere Tage dauern (z.B. Türkei drei Mal wöchentlich). Durch eine Direktfahrt erübrigt sich das Umladen. Aus diesem Grund werden Paletten nicht falsch geladen oder Waren mit anderen Sendungen verwechselt. 

 

Direktfahrten sind keine Kurierfahrten

Oft sprechen Kurierdienste von Direktfahrten, weil sie damit ihre Zeitersparnisse hervorheben möchten. Durch das Fehlen eines Umschlages entsteht kein Zeitverlust. Dadurch ist eine schnellere Anlieferung möglich.

Speditionen wiederum sprechen von einer Direktfahrt, wenn die Sendung nicht umgeschlagen wird obwohl unterwegs andere Güter be- und entladen werden. Komplettladungen werden ebenfalls als Direktfahrt angeliefert.

Gelegentlich bezeichnen Speditionen auch Teilladungen als Direktfahrt. Weil damit zum Ausdruck gebracht werden kann, dass die Fracht nicht umgeschlagen, sondern direkt angeliefert wird.