Email Telefon Facebook Instagram Twitter Erste Seite Vorherige Seite Nächste Seite Letzte Seite Download Suche Youtube Xing Datum Zeit Ort Login LinkedIn Person Logout WhatsApp

Industrielogistik

Industrielogistik verstehen lernen

Die Industrielogistik befasst sich mit Transport- und Logistiklösungen für Industriegüter des klassischen produzierenden Gewerbes und ist produkt- und produktionsunterstützend. 

Das grundlegende Ziel dabei ist, die richtigen Güter, in der richtigen Menge, zur richtigen Zeit, in der richtigen Menge, in der richtigen Qualität und zu den richtigen Kosten zur Verfügung zu stellen.

Hauptwirtschaftszweige der Industrielogistik sind der primäre und sekundäre Sektor. Der Primärsektor liefert die Rohstoffe, wie Metall, Holz oder Kohle. Im Sekundärsektor von Industrie und Handwerk wird produziert.

Hier kommen die Logistikdienstleister ins Spiel, die entlang der Supply Chain die Produktionsstätten mit Value Added Service unterstützen. Diese Mehrwertdienste umfassen unter anderem Vormontagen, Um- und Verpacken sowie Konfektionieren der Ware. Zusätzlich kümmert der Logistiker sich um das Lagern und die Qualitätskontrollen. Entlang der gesamten Wertschöpfungskette der unterschiedlichen Industrie- und Handwerksbetriebe hat die Industrielogistik an Bedeutung gewonnen, weil sie wichtige Prozesse übernimmt.

Welche Aufgaben übernimmt die Industrielogistik?

  • das Vor- und Nachlagern der Fertigungsstufen
  • die Produktionsver- und entsorgung
  • das Optimieren der Wertschöpfungskette
  • das Qualifizieren von Mitarbeitern
  • das Optimieren der IT-Prozesse
  • das Lösen der Transport-, Lager- und Logistikprozesse im Fullservice

Welche Vorteile ergeben sich dadurch?

Die Lieferanten lassen sich optimal integrieren, so dass Just-in-time Lieferungen entlang der gesamten Lieferkette besser aufeinander abgestimmt sind. Wichtige Teile und Komponenten für die Produktion sind durch eine langlebige und aufeinander abgestimmte Logistik verfügbarer, was zu verlässlichen, am Bedarf optimierten Lagerbeständen führt. Dieses Abstimmen führen zu einem besseren Kundenservice, weil die Verfügbarkeit an den Kunden ausgerichtet ist. All das gibt mehr Raum, um sich auf das Kerngeschäft zu konzentrieren, weil das Einhalten der Qualitätsstandards und die dauerhafte Transparenz zu einem Gewinn in der Produktivität führt. Die Produktion wird im Ganzen schmaler, was zum Einsparen der Kosten führt und als Resultat eine erhöhte Qualität des Services mit sich bringt.

Welche unterschiedlichen Formen der Industrielogistik gibt es?

Die Industrielogistik lässt sich in drei Bereiche unterteilen:

  1. Für Unternehmen der Industrie ist es der Bereich der Produktionslogistik
  2. Für den Einzelhandel der Bereich der Distributionslogistik und
  3. Bei den Dienstleistungen ist es die Streckenlogistik

Alle Bereiche managen das Steuern der Waren- und Informationsflüsse, zwischen und in den Unternehmen.

Weitere Glossareinträge, die Sie interessieren könnten :