Email Telefon Facebook Instagram Twitter Erste Seite Vorherige Seite Nächste Seite Letzte Seite Download Suche Youtube Xing Datum Zeit Ort Login LinkedIn Person Logout WhatsApp

Warenwirtschaft

Warenwirtschaft verstehen lernen
Abb. Wordcloud Warenwirtschaft

Warenwirtschaft - Definition & Erklärung

Die Warenwirtschaft ist ein Teilbereich der Betriebswirtschaft und gehört zu den Kernaufgaben eines Handelsunternehmens. Die Warenwirtschaft befasst sich mit dem Verwalten, Planen und Steuern des Materialflusses und Warenaustausches.  Das geschieht im oder zwischen Unternehmen, zum Kunden, Lieferanten oder zu Niederlassungen, Filialen.

Die Warenwirtschaft unterteilt sich in verschiedene Teilaufgaben:

  • Wareneingang
  • Warenausgang
  • Warenvertrieb
  • Warenversand
  • Warenlagerung

Vom Beschaffen bis zum Absatz sind alle betrieblichen Leistungsprozesse abgebildet. Die Warenwirtschaft steht zudem in einer Linie mit der Disposition und der Logistik. Je nach Größe des Handelsunternehmens kann der Materialfluss nur noch mit Hilfe von EDV bewerkstelligt werden, den sogenannten Warenwirtschaftssystemen (WWS).

Welche Ziele hat die Warenwirtschaft?

Das vorrangige Ziel der Warenwirtschaft ist es die für die Produktion benötigten Materialien zu den 6 R’s zur Verfügung zu stellen.

  • Richtige Produkt
  • Richtige Menge
  • Richtige Qualität
  • Richtiger Ort
  • Richtiger Zeitpunkt
  • Richtiger Preis

Eine weitere wichtige Komponente ist gebundenes Kapital, durch zu hohe Lagerbestände, zu reduzieren und gering zu halten, dabei aber stets die notwendigen Waren vorrätig zu haben.

Oberstes Ziel ist es, die Warenströme so optimal wie möglich zu gestalten, dafür ist eine detaillierte Analyse im Unternehmen nötig. Das Resultat der Analyse ist das Identifizieren aller Optimierungspotentiale. Permanentes Überwachen und Steuern der Warenflüsse ist erforderlich, weil die Gegebenheiten sich stets ändern und angepasst werden müssen.

Mit Hilfe eines Datenbank-gestützten Warenwirtschaftssystems in der EDV ist es Unternehmen möglich, diese Prozesse zu steuern und anzupassen.

Zu diesen Prozessen gehört:

  • Das Erfassen von Warenein- und ausgängen
  • Das Bestimmen und Planen, wann das Zentrallager Nachschub benötigt.
  • Scanner-Technik ermöglicht das Verfolgen des Materialflusses
  • Das Beschaffen und Führen der Bestände
  • Das Bereitstellen von Informationen für die Unternehmensführung und das Management
  • Schnittstellen zu Controlling, Verkaufsfilialen, Online-Shops usw.

Vielfach sind Warenwirtschaftssysteme Teil eines komplexen ERP-Systems im Unternehmen.

Weitere Glossareinträge, die Sie interessieren könnten :